Güterzuglokomotive 44 381

 

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lokomotivdaten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Bezeichnungen und Eigentümer:

1941-1949: 44 381 (DRB)

1949-1968: 44 381 (DB)

1968-1977: 043 381-3 (DB)

1977-1986: 44 381 (Denkmallok in Fürstenfeldbruck-Emmering)

seit 1986: 44 381 (BEM - Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V.)

Hersteller:

Maschinenfabrik Esslingen, Baujahr: 1941, Fabriknummer:  4446

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

seit 19xx: Schichau Werke (Elbing), Baujahr: 1938, Fabriknummer: 3335

(seit ?, von Lok ?)

Verzeichnis der gekuppelten Tender:

seit 1941: Maschinenfabrik Esslingen, Baujahr: 1941, Fabriknummer:  4446 

(Typ 2'2' T34 Öl, neu mit 44 381)

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

03.10.1941 (im Raw Offenburg)

Stationierungen:

Bw Mannheim Rbf: 04.12.1941 - 04.01.1942

Bw Hohensalza: 24.09.1942 - 01.12.1942

Bw Ostrowo: 02.12.1942 - 11.05.1943

Bw Crailsheim: 12.05.1943 - 05.08.1948

Bw Karlsruhe Pbf: 06.08.1948 - 12.05.1949

Bw Crailsheim: 13.05.1949 - 03.07.1954

Bw Mannheim: 30.08.1954 - 30.01.1956

Bw Villingen: 28.02.1956 - 22.10.1957

Bw Hanau: 14.01.1958 - 21.03.1960

Bw Bebra: 06.05.1960 - 29.11.1965

Bw Osnabrück: 21.12.1965 - 27.09.1969

Bw Rheine: 28.09.1969 - 27.10.1977

z-Stellung: 

26.10.1977

Ausmusterung: 

27.10.1977 (Bw Rheine)

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Aktueller Status - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Stand:

März 2018

Eigentümer:

BEM - Bayerisches Eisenbahnmuseum e.V.

Standort:

86720 Nördlingen (im ehem. Bw, Am Hohen Weg 6)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gepflegtem Zustand, die Lok dient als statisches Ausstellungsobjekt. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Der Umbau auf Ölhauptfeuerung wurde am 4.Mai 1960 im Aw Braunschweig abgeschlossen.

1986 gelangte die Lok zum BEM nach Nördlingen. Im Jahr 1988 wurde mit der äußerlichen Aufabeitung der Lok begonnen und im August 1998 wurde die 44er nach abgeschlossener Sanierung erstmals dem Publikum präsentiert.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

--

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Quellennachweise - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Quellen in Printmedien:

DBBp 10/1979(12,B), JBSV 6/1987(93), EK 8/1986(85), em 4/1987(30ff,B), em 10/1988(14), EKSp 17/1990(136ff), EKAsp 1/1994(197), DS 6/1994(69), LRS 159/1995(91), EK 1/2006(28,B), LRS-HistTfzge 01/2008(11), EK 8/2009(26,B)

Andreas Braun: "Die Fahrzeuge des Bayerischen Eisenbahnmuseums - Ein Führer durch die Sammlung" (Andreas Braun Verlag, München 1999, ISBN 3-925120-16-5)

Holger Graf, Andreas Braun und Carsten Wohlfahrt: Faszination Eisenbahn erleben - Führer durch die Fahrzeugsammlung des Bayerischen Eisenbahnmuseums (Druckerei und Verlag Steinmerier GmbH & Co KG, Deiningen 2014)

Quellen im Internet:

44 381 auf der Seite "Dampflokomotivarchiv.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 30.12.2014, letzte Änderung am 04.04.2018

© EMF 2014-12-30, Version 15