Baureihe 9923

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 9923 (Neubau DR)

1949 übernahm die DR die auf dem Gebiet der DDR liegenden Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn mit einem überaltertem Lokomotivpark. Für das nun als Harzquerbahn bezeichnete Streckennetz mussten neue Dampflokomotiven beschafft werden. Nach dem Vorbild der Einheitslokomotiven der Baureihe 9922 baute die Lokomotivbau "Karl-Marx" zwischen 1954 und 1956 17 Exemplare der Baureihe 9923, welche von der DR unter den Nummern 99 231 - 99 247 in Dienst gestellt wurden.

Seit dem 1.Februar 1993 befinden sich alle 17 Lokomotiven der Baureihe im Eigentum der HSB - Harzer Schmalspurbahnen GmbH.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Alle 17 Lokomotiven wurden erhalten.

(Stand September 2019)

 

Technische Daten der Baureihe 9923

 Bauart 1`E1` h2t
 Gattung  K 57.10
 Länge über Puffer  11.730 mm
 Höhe  3.650 mm
 Fester Achsstand   mm
 Gesamtachsstand  5.200 mm
 Dienstgewicht  65 t
 Achslast   t
 Höchstgeschwindigkeit  40 km/h (vorwärts / rückwärts)         
 Leistung  700 PSi
 Treibraddurchmesser  1.000 mm
 Laufraddurchmesser  550 mm
 Steuerungsart  Heusinger außen
 Zylinderanzahl  2
 Zylinderdurchmesser  500 mm
 Kolbenhub  500 mm
 Kesselüberdruck  14 bar
 Anzahl der Heizrohre  
 Anzahl der Rauchrohre  
 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden             mm
 Rostfläche  2,80 m2
 Überhitzerfläche  30,00 m2
 Verdampfungsheizfläche  95,50 m2
 Kohlenvorrat  4,0 Tonnen
 Wasservorrat  8,0 m3

 

Quellen im Internet:

Baureihe 9923 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

--

 

Erstellt am 28.09.2019, letzte Änderung am 15.10.2019

© EMF 2019-09-28, Version 4