Rangierlokomotive E 3/3 8485

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lokomotivdaten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bezeichnungen und Eigentümer:

1907-1963: E 3/3 8485 (SBB)

1963-1972: Lok 3 (Hovag, Ems)

1972-2002: E 3/3 8485 (Privateigentum, zeitweise Leihgabe an Eurovapor)

seit 2002: E 3/3 8485 (HEG - Historische Eisenbahn Gesellschaft, Delemont) 

Hersteller:

SLM - Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik (Winterthur), Baujahr: 1907, Fabriknummer: 1881

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

seit 19xx: SLM - Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik (Winterthur), Baujahr: 1908, Fabriknummer: 2745

(seit ?, von Lok ?)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

?

Stationierungen:

Depot Olten: 1907 - 1925

Depot Zürich: 1925 - 1928

Depot Biel: 1928 - 1945

Depot Yverdon: 1945 - 1951

Depot Biel: 1951 - 1961 

Depot Rorschach: 1961 - 1963

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

?

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Aktueller Status - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Stand: 

September 2014

Eigentümer: 

Historische Eisenbahn Gesellschaft (HEG) 

Standort:

CH-2800 Delemont (Place de Voies CFF)

Zustand / Status:

Seit 2018 betriebsfähige Museumslokomotive in gepflegtem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Bereits im Jahr 1972 konnte die Lok von der Howag durch ein Mitglied der Eurovapor erworben werden. 1974 wurde die Lok nach Basel überführt und im dortigen Depot bis ins Frühjahr 1977 betriebsfähig aufgearbeitet. Von einer Lok der Baureihe 103(!) wurde das Tigerli am 13.Mai 1977 von Basel nach Haltingen überführt. Am 14. und 17.Mai 1977 fanden die ersten Fahrten unter der Regie der Eurovapor auf der Strecke von Haltingen nach Kandern statt. Bereits am 19.Mai 1977 zug die E 3/3 8485 zusammen mit der T3 30 den Eröffnungszug für den Museumsbetrieb auf der Wutachtalbahn. Die Lok war danach von 1977 bis 1980 als Leihgabe an die Eurovapor auf der Wutachtalbahn (Sauschwänzlebahn) im Einsatz. Von 1981 bis Herbst 2002 war die Lok im Lokschuppen in Koblenz abgestellt. 2002 konnte die Lok von der HEG übernommen und nach Delemont transportiert werden. Kurz darauf wurde mit der betriebsfähigen Aufarbeitung der Lok begonnen. Im September 2014 befand sich der Rahmen der Lok im DLW Meiningen zur Aufarbeitung. Die Aufarbeitung konnte im Sommer 2018 abgeschlossen werden. Seither ist die Lok wieder betriebsfähig.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

--

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Quellennachweise - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Quellen in Printmedien:

EA 2/1988(73), EVM 1989(11f,B)

Quellen im Internet:

E 3/3 "8485" auf der Internetseite des Vereins Historische Eisenbahn Gesellschaft (HEG)

E 3/3 "8485" auf der Internetseite des Schweizer Eisenbahn Amateur Klub Zürich (SEAG)

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 22.02.2012, letzte Änderung am 07.04.2019

© EMF 2012-02-22, Version 20