Baureihe E 10 (Vorserie)

 

Kurzbeschreibung der Baureihe E 10 (Vorserie)

Die junge Bundesbahn entwickelte bereits kurz nach ihrer Gründung ein ehrgeiziges Programm zur Elektrifizierung aller wichtigen Fernstrecken. Für die Beförderung von Schnellzügen wurde im entsprechenden Typenprogramm der benötigten Triebfahrzeuge die Baureihe E 10 vorgesehen. Für den Vergleich verschiedener Fahrzeugkonzepte und für die Erprobung der technischen Komponenten wurden im Dezember 1950 fünf Versuchslokomotiven bestellt. Die fünf Elektrolokomotiven (E 10 001 von Krauss-Maffei und AEG mit Alsthom Gelenkhebelantrieb, E 10 002 von Krupp und BBC mit BBC Scheiben-Antrieb, E 10 003 von Henschel und SSW mit Siemens Gummiringfeder-Antrieb, sowie E 10 004 und E 10 005 von Henschel und AEG mit Sécheron Lamellen-Antrieb und BBC Hochspannungssteuerung) wurden 1952 abgeliefert und unter den Nummern E 10 001 - E 10 005 in Dienst gestellt.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Von den fünf gebauten Vorserienlokomotiven sind mit den E 10 002 und E 10 005 noch zwei Lokomotiven erhalten (also 40% aller gebauten Vorserien-Lokomotiven). Beide Lokomotiven sind als Museumslokomotiven des DB Museum in gepflegtem Zustand erhalten: die E 10 002 rollfähig in Nürnberg und die E 10 005 in Koblenz-Lützel.

(Stand September 2019)

 

Technische Daten der Baureihe E 10 (Vorserie)

  E 10 001 E 10 002 E 10 003 E10 004 und 005
Bauart Bo' Bo'-el Bo' Bo'-el Bo' Bo'-el Bo' Bo'-el
Gattung        
Länge über Puffer 16.100 mm 16.650 mm 15.900 mm 15.900 mm
Höhe mm      
Drehgestellachsstand mm      
Gesamtachsstand 11.200 mm 11.300 mm 11.300 mm 11.300 mm
Treibraddurchmesser 1.350 mm 1.250 mm 1.250 mm 1.250 mm
Dienstgewicht 83 t 82 t 80 t 80 t
Achslast 20,75 t 20,5 t 20 t 20 t
Höchstgeschwindigkeit 130 km/h 130 km/h 130 km/h 130 km/h
Dauerleistung 3.280 kW 3.020 kW 3.460 kW 3.280 kW
Stromsystem 16 2/3 Hz, 15 kV 16 2/3 Hz, 15 kV 16 2/3 Hz, 15 kV 16 2/3 Hz, 15 kV
Antrieb Gelenkhebelantrieb Scheiben-Antrieb Gummiringfeder-Antrieb Lamellen-Antrieb
Anzahl der Fahrmotoren        
Anzahl Dauerfahrstufen        

 

Quellen im Internet:

Baureihe E 10 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

Roland Hertwig: Die Baureihe E 10 - Entstehung, Technik und Einsatzgeschichte (EK-Verlag, Freiburg 2006, ISBN 3-88255-171-2)

 

Erstellt am 17.09.2019, letzte Änderung am 17.09.2019

© EMF 2019-09-17, Version 4