Nebenbahntenderlokomotive 93.1360

 

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lokomotivdaten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Bezeichnungen und Eigentümer:

1927-1938: 378.60 (BBÖ)

1938-1945: 93 1360 (DRB)

1945-1977: 93.1360 (ÖBB)

1977-1997: 93 1360 (Eurovapor, Gruppe Wutachtal)

1997-2016: 93 1360 (WTB - Wutachtalbahn e.V., Blumberg-Fützen)

2010-2016: 90 80 0093 136-2 D-WTBB (WTB - Wutachtalbahn e.V., Nummer im nationalen Fahrzeugregister)

seit 2016: 93 1360 (Privateigentum)

Hersteller:

St.E.G. - Landesbefugte Maschinenfabrik der privilegierten Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn-Gesellschaft,  Baujahr: 1927, Fabriknummer: 4779

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1956-1963: St.E.G. - Landesbefugte Maschinenfabrik der privilegierten Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn-Gesellschaft,  Baujahr: 1927, Fabriknummer: 4819

(seit 24.09.1956, von Lok 93.1315)

1963-1969: WLF - Wiener Lokomotivfabrik Floridsdorf, Baujahr: 1928, Fabriknummer: 2990

(seit 30.09.1963, von Lok 93.1450)

1969-1993: WLF - Wiener Lokomotivfabrik Floridsdorf, Baujahr: 1927, Fabriknummer: 2908

(seit 15.07.1969, von Lok 93.1414)

seit 1993: Raw Meiningen, Baujahr: 1992, Fabriknummer: 1483

(seit 1993, Neubaukessel für 93.1360)

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

?

Stationierungen und Untersuchungen:

 ?: ? - 17.01.1949

Hw Floridsdorf: 16.12.1947 - 05.05.1948 (H)

Zfs Wiener Neustadt: 18.01.1949 - 26.02.1950

Hw Floridsdorf: 10.06.1949 - 22.07.1949 (T)

Zfs Bruck: 26.02.1950 - 29.01.1952

Zfs Bruck: 08.09.1950 - 09.09.1950 (B 1)

Hw Floridsdorf: 22.11.1950 - 11.12.1950 (B 4)

Zfs Bruck: 12.12.1950 - 12.12.1950 (B 1)

Zfs Bruck: 28.12.1950 - 28.12.1950 (B 1)

Zfs Bruck: 27.07.1951 - 31.08.1951 (B 2)

Zfs Mistelbach: 30.01.1952 - 21.10.1969

Hw Floridsdorf: 06.10.1952 - 05.11.1952 (T)

Hw Floridsdorf: 29.01.1953 - 08.02.1953

Hw Floridsdorf: 14.12.1954 - 17.01.1955 (T)

Hw Floridsdorf: 28.02.1956 - 08.03.1956 (B 2)

Hw Floridsdorf: 21.08.1956 - 24.09.1956 (H)

Hw Floridsdorf: 02.04.1959 - 05.05.1959 (T)

Hw Floridsdorf: 19.08.1963 - 30.09.1963 (H)

Hw Floridsdorf: 20.07.1966 - 07.09.1966 (T)

Hw Knittelfeld: 03.09.1969 - 20.10.1969 (H)

Zfs Gmünd NÖ: 21.10.1969 - ?.?.1977

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

04.11.1977

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Aktueller Status - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Stand:

Mai 2017

Eigentümer:

Privateigentum

Standort:

CZ-Bečov nad Teplou [Petschau]

Zustand / Status:

Seit 1979 betriebsfähige Museumslokomotive in gepflegtem Zustand. Die zukünftige (betriebsfähige) Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

1977 wurde die Lok von Eurovapor gekauft, um auf der neu eröffneten Museumsbahn Wutachtal eingesetzt zu werden. Vom 10. bis 12.Februar 1978 wurde die Lok von Wien-Ostbahnhof nach Buchs in die Schweiz überführt. Im Mai 1979 war die Lok soweit hergerichtet, dass sie im Wutachtal in Betrieb genommen werden konnte. Von 1982 bis 1986 war die Nebenbahnlok regelmäßig auf der Wutachtalbahn vor Museumszügen im Einsatz. Im Jahr 1987 musste die 1360 wegen eines schweren Schadens an der Kupferfeuerbüchse außer Dienst gestellt werden. Direkt nach der Wende wurde 1990 Kontakt mit dem Raw Meiningen aufgenommen, um einen Neubaukessel für die 93.1360 erstellen zu lassen. Im Jahr 1992 wurde das Fahrwerk der Lok auf einen Güterwagen verladen und ebenfalls nach Meiningen gesendet. 1997 erfolgte die Übernahme der noch immer abgestellten Lok durch den Verein Wutachtalbahn (WTB) e.V. und im September 2001 war es dann endlich soweit: die 93.1360 gehörte wieder zu den betriebsfähigen Museumslokomotiven im Wutachtal. Bereits am 15. September 2004 liefen die Fristen der Lok ab. Im Februar 2005 wurde die Lok nach Meiningen zur Befundung überführt. Lange Jahre vergingen, bis im August 2007 mit den notwendigen Arbeiten an der Lok begonnen wurde. In der ersten Septemberwoche 2009 wurden dann erste Probefahrten durchgeführt. Am 24. und 25.September 2009 erfolgte die Überführung von Meiningen nach Fützen, nachdem ein erster Versuch am 10.September wegen Schäden am Kreuzkopf abgebrochen werden musste. Im Sommer 2013 erhielt die Lok in Meiningen neue Bandagen für alle Kuppelachsen. Die Arbeiten wurden bis zum 25.September abgeschlossen, so daß die Lok am 27. und 28.September zurück nach Fützen überführt werden konnte. Die Lok nahm an den 7.Rottweiler Dampftagen vom 3. bis 5.Oktober 2014 teil und wurde am 15.November 2014 von der V 100 2335 der NeSA nach Meiningen überführt. Seit dem 19.Dezember 2015 ist die Lok im Eisenbahnmuseum Heilbronn stationiert. Am 10.September 2016 wurde die Lok nach dem Verkauf an einen privaten Eigentümer in die Tschechische Republik nach Bečov nad Teplou [Petschau] überführt. Die Lok nahm vom 8. bis 10.April 2017 am Dresdner Dampfloktreffen 2017 teil.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

Olten 26.07.1980, Mei 26.03.1991, Mei 13.05.2000 (L 7), 30.03.2007, Mei 10.09.2009

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Quellennachweise - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Quellen in Printmedien:

LR 8/1991(34), LR 7/1992(34f), EKAsp 1/1994(179), DS 2/1996(70), em 4/1997(13), EK 11/2001(28), em 5/2002(37,B), EK 3/2004(26), EK 3/2005(31), EK 2/2006(26), EK 10/2006(55), EK 9/2007(25), EK 11/2009(26), EK 6/2010(27), LM 9/2013(21,B), EK 10/2014(24;42), EK 3/2016(29), EK 9/2016(25), EK 6/2017(34ff,B)

Quellen im Internet:

93 1360 auf der Internetseite "Dampfloks in Österreich - Dampfloks aus Österreich" von Dieter Zoubek

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 21.09.2012, letzte Änderung am 09.12.2017

© EMF 2012-09-21