Einheitskleinlokomotive LG II (Neubau DB)

 

Kurzbeschreibung der Einheitskleinlokomotiven der Leistungsgruppe II (Neubau DB)

Das Gesamtkonzept für die Einheitskleinlokomotiven der Leistungsgruppe II wurde von der Arbeitsgemeinschaft für Motor-Kleinlokomotiven erarbeitet. Die Firmen Orenstein & Koppel, Berliner Maschinenbau AG, Humboldt-Deutz-Motoren AG (ab 1938 Klöckner-Humboldt-Deutz), Arnold Jung und Krauss-Maffei arbeiteten dabei eng mit dem Reichsbahn-Zentralamt für Maschinenbau (RZM) zusammen. Mit den Kleinlokomotiven sollte die Abwicklung des Güterverkehrs wirtschaftlicher gestaltet werden. Dazu musste der entsprechend geschulte Aufsichtsbeamte in kleinen und mittleren Bahnhöfen die Rangieraufgaben mit der Lokomotive erledigen können. Bei der Entwicklung wurde daher auf Robustheit und leichte Bedienbarkeit der Kleinlokomotiven geachtet.

Die Deutsche Bundesbahn hatte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges weiter einen hohen Bedarf an Kleinlokomotiven. Neben den 1932 bis 1945 gebauten Fahrzeugen (insgesamt 1114), von denen nur ein Teil in den Bestand der Bundesbahn gelangte, wurden von der DB weitere Kleinlokomotiven beschafft. Zwischen 1948 und 1965 wurden nochmals 736 Einheitskleinlokomotiven der Leistungsgruppe II mit Dieselmotor und Flüssigkeitsgetriebe in den Bestand eingereiht. Den Lokomotiven wurden die Betriebsnummern zwischen Köf 6100 und Köf 6835 zugeteilt.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Insgesamt sind noch etwa 120 Lokomotiven der Bauart Einheitskleinlokomotiven der Leistungsgruppe II aus dem Neubauprogramm der DB  erhalten (also etwa 16% aller gebauten Lokomotiven). Der Großteil dieser erhaltenen Lokomotiven (ungefähr 100 Exemplare) sind als Museumslokomotiven in mehr oder weniger gepflegtem Zustand erhalten, von diesen sind etwas mehr als 60 Lokomotiven derzeit betriebsfähig. Etwa weitere 20 Lokomotiven werden als Denkmal erhalten.

(Stand Oktober 2017)

 

 

Technische Daten der Bauart Einheitskleinlokomotiven der Leistungsgruppe II (Neubau DB)

 Bauart  B-dm
 Gattung

 

 Länge über Puffer  6.450 mm
 Höhe  2.770 mm
 Gesamtachsstand  2.500 mm
 Treibraddurchmesser  850 mm
 Dienstgewicht

 Flüssigkeitsgetriebe 16 t

 Achslast  8 t
 Höchstgeschwindigkeit  30 km/h (vorwärts / rückwärts)
 Leistung  128 PS
 Leistungsübertragung  hydraulisch
 Motorbauart  unterschiedlich
 Hubraum   l
 Tankinhalt   l

 

Quellen im Internet:

Bauart Einheitskleinlokomotive der Leistungsgruppe II in der freien Enzyklopädie Wikipedia

Deutsche Kleinloks

 

Quellen in den Printmedien:

Peter Große, Horst Troche: Die Einheitskleinlokomotiven, Leistungsgruppen I und II (EK-Verlag, Freiburg 2002, ISBN 978-3-88255-217-4)

Dieter Loyal, Peter Große, Frank Glaubitz: Kleinlokomotiven der Leistungsgruppen I - III (Verlag Dr. Bernhard Abend, Stuttgart, 1990)

 

© EMF 2017-10-22