Schnellzuglokomotive 18 612


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lokomotivdaten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bezeichnungen und Eigentümer:

1926-1954: 18 520 (DRB,DB)

1954-1964: 18 612 (DB)

1964-1968: 18 612 (DB, Heizlokomotive)

1968-1973: 18 612 (DB, durch private Initiative im Bw München museal aufgearbeitet)

seit 1973: 18 612 (DDM - Deutsches Dampflokomotivmuseum)

Hersteller:

J.A. Maffei (München), Baujahr: 1926, Fabriknummer: 5672

Umbau:

Aw Ingolstadt vom 2.November bis 17.Dezember 1954

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1927-1932: J.A. Maffei (München), Baujahr: 1926, Fabriknummer: 5672

(seit 17.05.1927, neu mit Lok 18 520)

1932-1938: J.A. Maffei (München), Baujahr: 1924, Fabriknummer: 5548

(seit 15.10.1932, von Lok 18 499)

1938-1941: J.A. Maffei (München), Baujahr: 1923, Fabriknummer: 5452

(seit 31.10.1938, von Lok 18 545)

1941-1942: Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1930, Fabriknummer: 21732

(seit 13.02.1941, von Lok 18 490)

1942-1948: J.A. Maffei (München), Baujahr: 1923, Fabriknummer: 5449

(seit 01.04.1942, von Lok 18 499)

1948-1954: J.A. Maffei (München), Baujahr: 1926, Fabriknummer: 5665

(seit 26.04.1948, von Lok 18 521)

1954-1957: Krauss-Maffei AG (München-Allach), Baujahr: 1954, Fabriknummer: 18170

(seit 17.12.1954, Neubaukessel für Lok 18 612)

seit 1957: Krauss-Maffei AG (München-Allach), Baujahr: 1954, Fabriknummer: 18171

(seit 28.08.1957, von Lok 18 613)

Verzeichnis der gekuppelten Tender:

1927-1929: J.A. Maffei (München), Baujahr: 1926, Fabriknummer: 5672

(seit 17.05.1927, neu mit Lok 18 520)

1929-1972: Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1929, Fabriknummer: 21697

(seit 29.07.1929, neu gebauter Tauschtender)

seit 1975: J.A. Maffei (München), Baujahr: 1927, Fabriknummer: ?

(Typ bay 2'2' T31,7, seit 1975 von Lok 18 610)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ablieferung:

17.05.1927 (als 18 520)

15.12.1954 (als 18 612)

Endabnabnahme:

02.06.1927 (als 18 520)

17.12.1954 (als 18 612)

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw München-Hbf: 02.06.1927 - 22.10.1928

Bw München-Hbf: 21.03.1928 - 04.04.1928 (L 2)

Bw München-Hbf: 23.07.1928 - 14.08.1928 (L 2)

Bw Hof: 23.10.1928 - 06.07.1929

Raw Kaiserslautern: 03.12.1928 - 17.01.1929 (L 3)

Bw Wiesbaden: 07.07.1929 - 03.10.1931

Raw Darmstadt: 24.07.1929 - 29.07.1929 (L 0)

Raw München-Freimann: 25.09.1929 - 25.10.1929 (L 3)

Raw Kaiserslautern: 18.03.1930 - 29.03.1930 (L 2)

Raw München-Freimann: 22.09.1930 - 29.10.1930 (L 3)

Raw Nied: 16.01.1931 - 29.01.1931 (L 2)

Raw Nied: 21.04.1931 - 30.04.1931 (L 2)

Raw Kaiserslautern: 23.10.1931 - 03.12.1931 (L 2)

Bw Mainz: 04.12.1931 - 13.09.1943

Raw München-Freimann: 25.08.1932 - 15.10.1932 (L 4)

Raw München-Freimann: 19.03.1934 - 26.04.1934 (L 3)

Raw Darmstadt: 28.11.1934 (L 0)

Raw München-Freimann: 22.03.1935 - 03.05.1935 (L 2)

Raw München-Freimann: 16.10.1935 - 13.11.1935 (L 0)

Raw München-Freimann: 29.05.1936 - 27.07.1936 (L 4)

Raw München-Freimann: 23.05.1937 - 29.06.1937 (L 2)

Raw Darmstadt: 09.04.1938 (L 0)

Raw München-Freimann: 10.09.1938 - 31.10.1938 (L 3)

Raw München-Freimann: 28.11.1938 - 02.12.1938 (L 0)

Raw München-Freimann: 31.10.1939 - 18.12.1939 (L 2)

Raw München-Freimann: 13.01.1941 - 14.02.1941 (L 4)

Raw Nied: 20.10.1941 - 09.12.1941 (L 0)

Raw München-Freimann: 15.12.1941 - 01.04.1942 (L 4)

Raw München-Freimann: 08.06.1943 - 17.07.1943 (L 2)

Bw Wiesbaden: 14.09.1943 - 31.01.1945

Raw München-Freimann: 18.01.1944 - 14.04.1944 (L 0)

Bw Mainz: 01.02.1945 - 25.11.1946

Bw Mainz: 26.09.1945 - 11.10.1945 (L 0)

Raw Nied: 13.12.1945 - 24.01.1946 (L 0)

Bw Mainz: 27.06.1946 - 26.08.1946 (L 0)

Bw Darmstadt: 26.11.1946 - 21.10.1947

Raw München-Freimann: 22.10.1947 - 26.04.1948 (L 4)

Bw Wiesbaden: 27.04.1948 - 26.05.1950

Bw Wiesbaden: 12.12.1948 - 28.12.1948 (L 0)

EAW München-Freimann: 12.05.1949 - 10.06.1949 (L 0)

EAW München-Freimann: 06.10.1949 - 08.12.1949 (L 2)

Bw Hof: 27.05.1950 - 21.05.1955

EAW München-Freimann: 09.06.1950 - 11.07.1950 (L 0)

EAW München-Freimann: 01.08.1951 - 17.10.1951 (L 3)

EAW München-Freimann: 29.05.1952 - 14.07.1952 (L 0)

EAW München-Freimann: 10.07.1953 - 05.08.1953 (L 0)

Aw Ingolstadt: 02.11.1954 - 17.12.1954 (L 4 und Neubekesselung)

Aw Ingolstadt: 12.04.1955 - 21.04.1955 (L 0)

Bw Nürnberg Hbf: 22.05.1955 - 10.02.1958

Aw Ingolstadt: 13.06.1956 - 30.07.1956 (L 2)

Aw Ingolstadt: 06.07.1957 - 27.08.1957 (L 0)

Aw Ingolstadt: 13.02.1958 - 23.04.1958 (L 2)

Bw Lindau: 25.04.1958 - 19.02.1964

Aw Ingolstadt: 12.12.1960 - 20.03.1961 (L 3)

Aw Nied: 13.07.1962 - 07.08.1962 (L 0)

z-Stellung:

19.02.1964

Ausmusterung:

14.07.1964 (Bw Lindau)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Aktueller Status - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Stand:

Juni 2017

Eigentümer:

DDM - Deutsches Dampflokomotivmuseum

Standort:

95339 Neuenmarkt-Wirsberg (ehemaliges Bw, Birkenstraße 5)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gepflegtem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Die Ablieferung als 18 520 erfolgte am 17.Mai 1927, die Abnahme am 2.Juni 1927. 1954 erfolgt im Aw Ingolstadt der Umbau aus 18 520. Im Dezember 1964 wurde die Lok im Bw Kempten zur selbstfahrenden Heizlok umgebaut und dann im Hauptbahnhof Kempten zum Vorheizen von Reisezügen verwendet. Die Einsätze erfolgten bis zum Ablauf der Kesselfrist am 10.Februar 1969.

Am 23.Mai 1973 wurde die Lok auf Initiative einiger Münchner Eisenbahnfreunde von Kempten in das Bw München-Ost überführt. Dort erhielt die Lok in den folgenden 18 Monaten eine mustergültige äußerliche Aufarbeitung. Trotz der Aufarbeitung war die endgültige Erhaltung der Lok Anfang 1975 noch nicht gesichert. Erst mit dem Kauf durch den Initiator des Deutschen Dampflokomotivmuseum, Herrn Knauß, wurde das Überleben der Lok gesichert. Am 13.Juni 1975 wurde die Lok von München nach Neuenmarkt-Wirsberg überführt. Im September 1975 wurde die Lok dann mit dem Tender und den Treibstangen der 18 610 komplettiert. 

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

--

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Quellennachweise - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Quellen in Printmedien:

DBBp 5/1977(12,B), em 9/1985(28,B), EKSp 17/1990(124ff,B), EKAsp 1/1994(183), LRS 158/1995(102), EJ 3/1996(21,B), LRS-HistTfzge 01/2008(8)

Steffen Lüdecke: Museumsdampflok 18 612 (Eisenbahn-Kurier Verlag Freiburg 1978, ISBN 3-88255-612-9)

Quellen im Internet:

18 612 auf der Internetseite des DDM

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 25.07.2014, letzte Änderung am 11.06.2017

© EMF 2012-11-28