Güterzuglokomotive 50 3539

 

 

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lokomotivdaten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Bezeichnungen und Eigentümer:

1942-1949: 50 2273 (DRB)

1949-1958: 50 2273 (DR)

1958-1970: 50 3539 (DR)

1970-1992: 50 3539-9 (DR)

1992: 050 539-6 (DR)

1992-1998: 50 3539 (Privateigentum, Eisenbahnmuseum Nördlingen)

1998-2001: 50 3539 (Privateigentum, Eisenbahnmuseum Heilbronn)

2001-2010: 50 3539 (Privateigentum, Leihgabe an UEF - Ulmer Eisenbahnfreunde e.V.)

2010-2011: 50 3539 (Privateigentum, Würzburg)

seit 2011: 50 3539 (Privateigentum, Leihgabe an die UEH - Unterländer Eisenbahnfreunde Heilbronn e. V.)

Hersteller:

Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 26604

Umbau:

Raw Stendal vom 13.September 1958 bis 5.November 1958

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1958-19xx: SKL - VEB Schwermaschinenbau "Karl Liebknecht" (Magdeburg-Salbke), Baujahr: 1958, Fabriknummer: 29247

(seit 05.11.1958, Neubaukessel)

seit 1988: SKL - VEB Schwermaschinenbau "Karl Liebknecht" (Magdeburg-Salbke), Baujahr: 1963, Fabriknummer: 31432

(seit 1988, von Lok 50 3672)

Verzeichnis  der gekuppelten Tender: 

1958-1963: DWM - Deutsche Waffen-und Munitionsfabrik (Posen), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 269

(Typ 2'2' T26, seit 05.11.1958 von 50 2273)

1963-1985: ?

seit 1985: Lokomotivfabrik Borsig (Berlin), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 15208

(Typ 2'2' T26, seit 1985 von Lok 50 0033?)

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

?.04.1942 (als 50 2273)

05.11.1958 (als 50 3539)

Stationierungen:

Bw Saarbrücken Vbf: ?.04.1942 - ?.01.1943

vermietet nach Rumänien: ?.01.1943 - ?

Bw Saarbrücken Vbf: ? - ?

Bw Rochlitz: ? - ?.05.1947

Bw Oebisfelde: ? - 12.09.1958

Bw Magdeburg-Rothensee: 06.11.1958 - 31.12.1968

Bw Magdeburg: 01.01.1969 - 29.04.1969

Bw Stendal: 30.04.1969 - 30.06.1969

Bw Haldensleben: 01.07.1969 - 22.10.1969

Bw Magdeburg: 23.10.1969 - 09.06.1970

Bw Güsten: 10.06.1970 - 28.09.1978

Bw Nossen: 29.09.1978 - 15.02.1984

Bw Reichenbach: 16.02.1984 - 02.05.1984

Bw Nossen: 03.05.1984 - 03.10.1992

z-Stellung:

21.11.1991

Ausmusterung: 

04.10.1992 (Bw Nossen)

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Aktueller Status - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Stand:

November 2014

Eigentümer:

Privateigentum (Poymann), Leihgabe an die UEH - Unterländer Eisenbahnfreunde Heilbronn e. V.

Standort:

74080 Heilbronn-Böckingen (Leonhardstraße)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in guem Zustand (betriebsfähig von 1998 bis 2005), derzeit in betriebsfähiger Aufarbeitung. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Die Abnahme als 50 2273 erfolgte im April 1942. Der Umbau zur Lok 50 3539 wurde 1958 durchgeführt, dabei wurde die Lok mit einem Reko-Kessel (SKL, 1958, 29247) ausgerüstet. Zwischen dem 18.August 1967 und dem 22. August 1978 trug die Lok einen Giesl-Flachejektor.

Die Lok wurde am 26.Oktober 1992 zusammen mit der 50 3673 nach Nördlingen überführt. Dort war sie dann bis zum Herbst 1998 stationiert. Von Dezember 1998 bis Juli 2001 war die 50 3539 (betriebsfähig) im Bw Heilbronn stationiert, dort erhielt sie den Namen "Käthchen von Heilbronn". Seit Juli 2001 stand die Reko-50er in Busenbach und wurde als Planlok vor den Museumszügen im Albtal unter der Regie der UEF eingesetzt. Die Lok erhielt vom April bis Juli 2004 eine Fahrwerksuntersuchung mit Neubereifung der Radsätze. Seit dem Fristablauf am 28.Mai 2005 ist die Lok in Menzingen abgestellt. Anfang September 2010 war die Lok in Würzburg-Zell abgestellt. Am 16.Juli 2011 wurde die Lok dann von Würzburg nach Heilbronn überführt und ist seither wieder dort stationiert. Die Lok ist derzeit nicht öffentlich zugänglich auf einem Hallengleis außerhalb des Bereiches des Süddeutschen Eisenbahnmuseums in Heilbronn abgestellt und wird umfassend aufgearbeitet.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

06.06.1997

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Quellennachweise - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Quellen in Printmedien:

EK 1/1993(19), EKAsp 1/1994(197), LRS 160/1995(63f;83), DS 4/1995(73,B), LR 6/1995(38), em 8/1996(10), em 9/1997(14), DS 7/1997(85,B), EK 12/1998(36,B), EK 6/2000(18,B), EK 12/2000(53,B), EK 9/2002(27,B), EK 10/2004(24), EK 3/2005(30,B), EK 8/2005(24), EK 5/2008(21), LRS-HistTfzge 01/2008(14)

Quellen im Internet:

Weitere Daten zur Lok 50 3539 auf der Internetseite von Albert Gieseler

50 3539 auf der Internetseite "Reichsbahndampflok.de"

50 3539 auf der Internetseite "Dampflokomotivarchiv.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 19.02.2013, letzte Änderung am 26.03.2017

© EMF 2013-02-19